Wann muss ich meinem Arbeitgeber mitteilen, dass ich schwanger bin?

Sie haben also die Nachrichten an Ihre Lieben, Freunde und alle auf Facebook weitergegeben und scheuen immer noch die Idee, es Ihrem Arbeitgeber zu sagen. Das mag entmutigend klingen und Sie mögen das Gespräch fürchten, aber es wird Ihnen schwer fallen, es zu vertuschen, und legal müssen sie es wissen. 

Artikel Inhalt

Muss ich meinem Arbeitgeber mitteilen, dass ich schwanger bin?

Ja. Es ist gesetzlich vorgeschrieben, dass Sie sie über die Schwangerschaft informieren und je früher, desto besser. Sie finden dies möglicherweise einfacher und viel persönlicher, wenn dies in einem Besprechungsstil erfolgt. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie einen Brief mit wichtigen Informationen wie z.

  • Das Datum, an dem Sie in den Mutterschaftsurlaub gehen möchten, 
  •  Wenn Sie ein gesetzliches Mutterschaftsgeld erhalten möchten, 
  • Alle wichtigen Daten, über die sie Bescheid wissen müssen. 

Schwangerschaftsarbeit

Wann sollte ich meinem Arbeitgeber mitteilen, dass ich schwanger bin?

Das Timing der großen Neuigkeiten, die an Ihrem Arbeitsplatz bekannt gegeben werden, liegt ganz bei Ihnen, aber Sie haben einen Zeitplan, an den Sie sich in den Augen des Gesetzes halten müssen. Rechtlich gesehen müssen Sie Ihrem Arbeitgeber mindestens 15 Wochen vor Ihrem Fälligkeitsdatum von Ihrer Schwangerschaft berichtet haben. Die Leute kennen diesen Zeitraum als Ihre "Benachrichtigungswoche". Mit diesem Datum liegt es dann an Ihnen, zu entscheiden, wann. Sie werden es höchstwahrscheinlich von den Dächern schreien wollen und alle viel früher wissen lassen, aber die Wahl ist da. Je früher Sie Ihrem Arbeitgeber mitteilen, desto eher können Dinge organisiert und umgesetzt werden, wie z.

🛡️Schutz:

Sobald die Nachricht verbreitet wurde, werden Sie vor unfairer Behandlung oder Diskriminierung geschützt, die stattfindet und schwangerschaftsbedingt ist. 

🤢Tage frei:

Da Sie während der Schwangerschaft möglicherweise arbeitsfreie Tage haben, können und können diese nicht gegen Sie gerichtet werden und werden separat dokumentiert. 

📅 Mutterschaftsurlaub:

Ihr Mutterschaftsurlaub kann so schnell wie möglich organisiert und eingerichtet werden, damit Sie Termine planen können. Wenn Sie das Datum ändern möchten, müssen Sie dies mindestens 28 Tage im Voraus mitteilen. 

⚠️Risikobewertungen:

Wenn Sie schwanger sind, führt Ihr Arbeitsplatz eine Risikobewertung durch, um sicherzustellen, dass der Arbeitsplatz sicher ist und möglicherweise die erforderlichen Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden müssen. Wenn der Arbeitsplatz als unsicher eingestuft wird und Sie nicht zurückkehren können, liegt es in ihrer Verantwortung, eine andere Rolle zu übernehmen, die die Sicherheit von Ihnen und Ihrem Baby bei gleichem Entgelt gewährleistet. 

NtenAntenatale Termine:

Sie erhalten eine angemessene bezahlte Freizeit für Termine während Ihrer Schwangerschaft. Ihr Arbeitsplatz kann, auch wenn Sie ihm vertrauen, Notizen oder Terminschreiben von Ärzten anfordern, um die Freistellung zu genehmigen. 

Lebensstil FAQs, die Sie interessieren könnten:

Holen Sie sich wöchentliche Trimester spezifische Anleitung

Erfolgreich abonniert!