Verschwindet Diabetes in der Schwangerschaft?

Diabetes während der Schwangerschaft ist bekannt als Schwangerschaftsdiabetes und wird normalerweise in der zweiten Hälfte Ihrer Schwangerschaft festgestellt. Es kann jedoch zu jedem Zeitpunkt der Schwangerschaft auftreten.

Schwangerschaftsdiabetes tritt auf, wenn Ihr Körper nicht genügend Insulin bereitstellt, um sicherzustellen, dass die Bedürfnisse von Ihnen und Ihrem Baby während der Schwangerschaft erfüllt werden. Insulin ist ein Hormon, das Ihren Blutzuckerspiegel reguliert und kontrolliert. 

Artikel Inhalt

Bin ich einem Risiko für Schwangerschaftsdiabetes ausgesetzt?

 Während der Schwangerschaft kann jede Frau einem Risiko für Schwangerschaftsdiabetes ausgesetzt sein. Die folgenden Punkte können jedoch Ihr Risiko erhöhen und Ihre Chancen auf einen Diabetes erheblich erhöhen. 

  • Wenn Sie in der Vergangenheit bereits Schwangerschaftsdiabetes hatten,
  • Wenn einer Ihrer Eltern oder Geschwister an Diabetes leidet, 
  • Wenn Ihr Body Mass Index (BMI) über 30 liegt und 
  • Wenn Ihre vorherigen Babys bei der Geburt 10 Pfund oder mehr gewogen haben. 

Habe ich Schwangerschaftsdiabetes?

Sie werden in der 24. bis 28. Schwangerschaftswoche auf Schwangerschaftsdiabetes getestet. Es sei denn, sie fühlen sich notwendig, um früher zu testen. Sie können früher testen, ob sie bereits Anzeichen dafür sehen, dass Sie ein hohes Risiko haben könnten. Dieser Test ist als oraler Glukosetoleranztest (OGTT) bekannt.

Viele Frauen finden durch die Screening-Tests nur heraus, dass sie an Schwangerschaftsdiabetes leiden. Es gibt jedoch einige wichtige Hinweise darauf. Sie sollten diese immer von Ihrem Arzt überprüfen lassen, wenn Sie eines der folgenden Symptome haben. Alle folgenden Punkte können als Symptom einer Schwangerschaft angesehen werden. Keine Panik, wenn Sie alle Kästchen ankreuzen. 

  • Müdigkeit, 
  • Müssen öfter auf die Toilette gehen, 
  • Erhöhter Durst oder ein ständiges Gefühl, etwas zu trinken zu brauchen und
  • Ein trockener Mund.

Gesundheitsdienstleister sehen

Wie kann Schwangerschaftsdiabetes beeinflusst meine Schwangerschaft?

Selbst bei Schwangerschaftsdiabetes können Sie eine gesunde Schwangerschaft und ein gesundes Baby haben. Es kann einige Komplikationen geben, die auftreten können:

Präeklampsie:

Präeklampsie ist eine Erkrankung, die hohen Blutdruck verursacht und häufig mit Schwellungen an Füßen, Beinen und Händen einhergeht. 

Frühgeburt:

Dies kann der Fall sein, wenn Sie irgendwo vor der 37. Schwangerschaftswoche gebären. 

Polyhydramnion:

Polyhydramnion ist, wenn Sie während der Schwangerschaft zu viel Fruchtwasser um das Baby tragen. 

Größeres Baby:

Sie haben die Chance, ein größeres Baby zu tragen, und die Risiken während der Entbindung sind erhöht. 

Gelbsucht:

Ihr Baby hat ein höheres Risiko, mit geboren zu werden Gelbsucht oder niedriger Blutzucker. 

Können Schwangerschaftsdiabetes behandelt werden?

Ihr Blutzuckerspiegel kann oft durch kleine Änderungen an Ihrer Ernährung und Bewegung kontrolliert werden. Während der Schwangerschaft ist es jedoch am häufigsten, dass Sie behandelt werden müssen, um dies unter Kontrolle zu halten.

Ihre Behandlung kann durch Tabletten oder Insulininjektionen erfolgen. Sie erhalten auch ein Testkit für zu Hause, mit dem Sie Ihren Blutzuckerspiegel im Auge behalten und die Auswirkungen Ihrer Behandlung überwachen können. Sie werden auch nach der Diagnose engmaschig überwacht. 

der Knochen und des Bewegungsapparates FAQs, die Sie interessieren könnten:

Holen Sie sich wöchentliche Trimester spezifische Anleitung

Erfolgreich abonniert!